Jusos Delmenhorst mit neuem Vorstand

 
 

Die Jusos Delmenhorst haben auf ihrer Mitgliederversammlung am 19.05 einen neuen Vorstand gewählt. Zuvor beschlossen die Jusos eine Satzungsänderung wonach es zukünftig anstatt eines Vorsitzenden zwei gleichberechtigte Sprecher gibt. Dadurch soll der Vorstand flexibler und die Aufgaben besser verteilt werden.

Als Sprecher wurden Christian Altkirch (25) und Ronja Elster (16) gewählt.

 

Christian Altkirch ist Lehramtsstudent und war zuvor Stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender in Osnabrück. Er kandidiert dieses Jahr auch für den Stadtrat.

Ronja Elster ist die jüngste im Vorstand und bringt zugleich viel politische Erfahrung mit, da sowohl ihre Mutter, als auch ihr Großvater in der Sozialdemokratie aktiv sind und sie dadurch schon oft mit Politik in direkter Verbindung stand.

Weiter wurden Tabea Daria Maasoumy als Social-Media Koordinatorin und Yasemin Say als Modernisierungskoordinatorin in den Vorstand gewählt.
Dem Vorstand sitzen zusätzlich Philipp Schnier und der ehemalige Vorsitzende des Jugendparlaments Gunnar Struckmeyer bei.
Der bisherige Vorsitzende Adrian Mende ist nicht mehr angetreten. Dafür wird er dieses Jahr für die SPD als jüngster Kandidat bei der Stadtratswahl antreten. Die anwesenden Gäste zeigten sich sehr erfreut darüber, dass zukünftig so viele junge Frauen im Vorstand der Jusos Delmenhorst mitwirken. Der bisherige Vorstand begrüßte ebenfalls die nun erreichte Quotierung.

Vorstand der Jusos

Das Foto zeigt hinten Gunnar Struckmeyer und Christian Altkirch.
Vorne: Ronja Elster, Yasemin Say und Tabea Daria Maasoumy.

 
    Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.